Herbstlager 2023

Autor Noemi Aeschimann

Datum 31.10.2023

Der Landenhof führte in der ersten Herbstferienwoche wieder ein freiwilliges Lager für Schülerinnen und Schüler der Schwerhörigenschule durch. Es hatten wie in den vergangenen Jahren aber auch schwerhörige Kinder und Jugendliche aus der Regelschule die Gelegenheit, von diesem Angebot zu profitieren und mit anderen schwerhörigen Kindern und Jugendlichen ein tolles Ferienlager in Adelboden zu erleben.

Tag 1: Sonntag, 1.10.2023

Die Reise begann: Mit Zug und Bus sind wir (31 Teilnehmende und 13 Leitende) zum Lagerhaus im schönen Adelboden gefahren. Wir haben die Koffer ausgepackt und das Haus erkundigt. Mit Kennenlernspielen vor dem Haus stimmten wir in das Lagerfeeling ein. Für das Abendessen durften sich die Kinder und Jugendliche schön bekleiden und sich von der Schiffscrew, der Lagerleitung mit einem Drei-Gang-Menü bedienen lassen. Auf diesem Kreuzfahrschiff stellt sich die Crew vor: der Kapitän, die Matrosinnen, die Schiffsmechanikerinnen, der Bademeister, die Schiffsärztin, die Navigatorin und das Küchenteam. Die Schiffsgäste (Kinder und Jugendliche) waren von dem Essen begeistert. Die Stimmung war gut und die Gäste freuen sich auf die bevorstehenden Tage der Kreuzfahrt.

Tag 2: Montag, 2.10.2023

Als die Schiffsgäste am Morgen aufstanden, musste die Crew mitteilen, dass das Schiff leider technische Störungen hatte und auf einer einsamen Insel gestrandet ist. Ab jetzt heisst es Survival. Mit dem Proviant vom Schiff gab es ein Frühstück, damit nachher alle gestärkt für das Erkunden der Insel waren. Die Gruppe wurde aufgeteilt: einige gingen ganz hoch und weit wandern, andere gingen mit Trottis los und die weiteren machten sich in einer kleinen Wanderung über die Umgebung auskünftig. Die Gruppe der grossen Wanderung hat Pilze gefunden, Wasser gefiltert und sich Überblick über die Insel verschaffen. Auf der kleinen Wanderung konnte eine weitere Gruppe ein riesengrossen Vogelnest entdecken. Was da wohl drin ist? Beim Trottifahren brauchte es viel Konzentration und Orientierung, um Wege der Insel zu erkunden. Mit Fotos wurden Indizien, die fürs Überleben auf der Insel wichtig sind, festgehalten. Nach einem vollen Tag kamen viele erschöpft aufs gestrandete Schiff zurück, um sich am Essen aus den Vorräten zu stärken. Nach einem Survival-Postenlauf machten wir alle Schotten dicht und begaben uns in unsere Kajüten.

Tag 3: Dienstag, 3.10.2023

Am frühen Morgen teilte die Schiffskartenleserin in einer Nachricht mit, dass sie drei Landkarten-Entwürfe skizziert hat. Die Schiffsgäste haben den Auftrag, die Insel weiterhin zu erkunden, um eine vollständige Karte zu erstellen. Um möglichst bald Hilfe zu holen, wurden die Schiffsgäste in zwei Gruppen eingeteilt: die Jüngeren und die Älteren. Die Jüngeren gingen klettern, um von einem Berg ein SOS zu senden. Die meisten kletterten bis zum höchsten Punkt. Die anderen durften, währenddessen Fussball spielen und auf einem Baum namens „Coop“ nach Zwischenverpflegung suchen. Nach dem Mittagessen konnten die Jüngeren sich am Nachmittag auch sportlich beschäftigen. Beim Klettern mit den Älteren am Nachmittag, haben einige ihre Höhenangst überwunden. Auch sie erreichten den Gipfel und konnten so für Hilfe auf der verlassenen Insel zu suchen. Wegen dem stürmischen Wetter mussten wir uns am Abend alle wieder ins Schiffwrack begeben und haben einen gemütlichen Filmabend genossen.

Tag 4: Mittwoch, 4.10.2023

Der Tag begann mit einem Brief der Inselbewohner. In dieser Nachricht schlugen sie einen Tauschhandel vor: Edelsteine gegen Früchte. Weil das Essen auf dem Schiff knapp wurde, zog die ganze Besatzung los, um Edelsteine zu sammeln. Diese konnten wir bei einem Geländespiel beim Sportplatz in Adelboden gewinnen. Aber Piraten (die Leiter) versuchten uns die Edelsteine wegzunehmen. Damit wir uns fürs Erkämpfen der Edelsteine stärken konnten, sorgte das Küchenteam für ein feines Mittagessen mit gegrilltem Fleisch und Gemüse.

Am Nachmittag trainierten alle nochmals ihre Survival-Fähigkeiten bei Spiel, Spass und Sport. Für das Abendessen war der Essensvorrat so knapp wie noch nie. Mit dem übriggebliebenen Käse gab es ein Fondue. Beim Abendprogramm konnten die erkämpften Edelsteine gegen exotische Früchte getauscht werden. Voller Freude kreierten fünf Gruppen damit essbare Kunstwerke. Am Schluss das wurde das schönste Frucht-Kunstwerk von der Jury ausgewählt.

Tag 5: Donnerstag, 5.10.2023

Nach dem Z’Morge fuhr die ganze Lagergruppe mit den Bussen zum Seilpark. Dort konnten sich alle austoben. Es gab verschiedene Bahnen, bei denen man schnell und hochfliegen konnte. Das höchste Seil war 50 Meter über dem Boden. Wir hatten grossen Spass und konnten den ganzen Morgen nutzen, um die Bahnen zu wiederholen. Nach einem stärkenden Mittagessen im Lagerhaus konnten wir Postkarten für unsere Familien basteln und ihnen Grüsse aus Adelboden, der Insel, schicken. Bis zum Abend durften die Kinder und Jugendlichen den Nachmittag frei gestalten. Einige bastelten mit viel Mühe und Kreativität weiter: kleine Boote, Schatztruhen usw. Andere gingen nochmals Fussballspielen oder suchten in der Umgebung nach Süssigkeiten. Von den vielen Abenteuern, die wir erlebt haben, hatten alle einen grossen Hunger. Zum Znacht gab es leckere Hamburger mit Pommes. Danach haben wir uns in der Disco amüsiert. Nach vielem Tanzen und Singen gingen alle müde ins Bett.

Tag 6: Freitag, 6.10.2023

Heute waren wir beim Markt in Adelboden, der nur einmal im Jahr stattfindet. Manche kauften sich Seife, Schmuck, Spielsachen, Kleidung oder Süsses. Wieder im Lagerhaus angekommen, zauberte uns die Küche mit den Essensreste ein feines Mittagessen. Kurz vor 14:00 Uhr gingen wir ins Hallenbad nach Frutigen. Der Whirlpool war super und viele, genossen das Sprudelbad. Mit kreisförmigen Schwimmmatten haben einige im Wasser gespielt und andere spielten Wasservolley oder Schweinchen in der Mitte. Nach dem Schwimmen teilte uns der Kapitän teilte mit, dass ein anderes Schiff uns gesichtet hat und uns helfen kann. Die Reparaturen an unserem Schiff waren erfolgreich und das Loslegen bald wieder möglich!  So gab es am letzten Abend auf der Insel eine Diashow voller Erinnerungen an die Abenteuer dieser Woche. Dazu gab es Crêpes und die Schiffscrew beendete den Abend mit der Rangverkündigung der Survival-Aufträge und Wettkämpfe der vergangenen Tage. Am nächsten Morgen stand die Heimreise bevor und das Schiff cruiste, heimwärts zu. Somit endete eine schöne und erlebnisreiche Woche, welche wir nicht vergessen werden.

Weitere Blogbeiträge

Zur Übersicht

Neue Bücherrakte / Lesehöhle

Die Rakete war das Kernstück der Kulisse an der Abschlussfeier im Sommer. Seither schmückt sie den Vorraum der Bibliothek.

«Wir schaffen das!»

Wie Eltern die psychische und soziale Entwicklung ihres Kindes unterstützen und fördern können.

Medienkompetenz im Fokus

Am vergangenen Valentinstag, dem 14. Februar 2024, öffnete die Aula am Landenhof ihre Türen für eine Veranstaltung unserer Austrittsgruppe, die sich ganz der Medienkompetenz widmete. In einer Zeit, in der die Digitalisierung rasch fortschreitet, ist es wichtig, Jugendliche auf die Gefahren und Herausforderungen des Internets vorzubereiten.

«Wen-Do»-Kurs für Landenhof-Schülerinnen

Wie bereits in Vorjahren führte die Arbeitsgruppe «Gender Anlass» des Landenhofs Ende Januar 2024 zusammen mit «Wen-Do Aargau» einen Selbstverteidigungskurs für Mädchen durch.

Weihnachtsfeier 2023

Am Samstag, 16. Dezember fand am Landenhof die Weihnachtsfeier statt. Dieses Jahr wurde die Feier von der Primarstufe organisiert.

6. Klasse besucht Energiezentrale Torfeld

Zum Abschluss des NMG-Themas «Elektrizität» durfte die 6. Klasse der Tagessonderschule Hören einen ausserschulischen Lernort besuchen.