Dagmar Meyer, Christoph Woodtli

APD-Familientreffen

Alles ist im Frühling in zartes Grün getaucht, die Vögel zwitschern um die Wette. Nur ein paar Meter trennen den Landenhof vom Waldrand, d.h. die «Natur» befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Das war das Motto des diesjährigen Familientreffens. Für die Kinder des APDs und ihre Geschwister wurden verschiedenen Aktivitäten angeboten. Die Eltern konnten sich austauschen und ihre Kontakte pflegen.

Aus Naturmaterialien entstanden kleinere und grössere Kunstwerke, etwas weiter entfernt wurden Holzklötze zu Gebäuden, Brücken und Türmen aufgeschichtet. Puzzles und Bücher lagen zum Verweilen auf Decken bereit. Wem das zu ruhig war, der konnte seine Geschicklichkeit mit verschiedenen Fahrzeugen auf einem Parcours testen. Die Kleinsten entdeckten den kiesbedeckten Pausenplatz als grossen «Sandkasten». Um die Ecke stiegen farbige Seifenblasen in den Himmel. Der Duft von gebratenen Würsten und am offenen Feuer gebackenem Schlangenbrot lockte die Letzten auf den Pausenplatz. Das Küchenteam des Landenhofs hatte dazu bunte Salate vorbereitet. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, das mit feinen Desserts der Eltern ergänzt wurde, konnten die Nimmersatten zusätzlich Fruchtspiesse zusammenstellen und geniessen.

Ein weiteres Mal konnte nach Herzenslust gespielt werden, bis der Gong zum Höhepunkt alle zusammenrief. Dann hiess es: «Hat jemand von euch den Schatz gesehen? Wollen wir ihn suchen?» Die Kleinen und die Grosse marschierten mit einer Schatzkarte durch den Wald. Zusammen findet man alles und so auch die grosse Schatztruhe, in der für alle Kinder eine Überraschung verborgen war.

Obwohl wegen kleinerer Stürze ein paar Tränen getrocknet werden mussten, verlief das Familientreffen sehr harmonisch. Viel zu schnell war der Anlass zu Ende.

 

 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print