Kindergarten und Primarschule

Erste Schulerfahrungen

Der Kindergarten am Landenhof dauert zwei oder drei Jahre. Im Kindergarten und in den ersten Schuljahren erfahren die Kinder, welche Bedeutung die Sprache für den Unterricht hat. Die Lerninhalte aller Fächer werden über die Lautsprache vermittelt, und jedes Kind lernt nach einem eigenen Förderplan. In besonderen Fällen kann ein Kind vom aargauischen Lehrplan befreit und nach individuell ausgerichteten Lernzielen unterrichtet werden.

Mitarbeitende
Blog

Oberstufe

Realschule

Die Realschule dauert am Landenhof drei Jahre. In der Realschule erwerben die Schülerinnen und Schüler eine breite Allgemeinbildung. Sie ist Grundlage für eine Berufslehre. Besonderes Gewicht hat die Förderung der Lernmotivation, der Unterricht wird jedoch an die unterschiedlichen Lerntempi der Schülerinnen und Schüler angepasst. Diese erlernen nach Abschluss der Schule in den meisten Fällen einen handwerklichen Beruf.

Sekundarschule

Sie dauert ebenfalls drei Jahre. In der Sekundarschule wird eine erweiterte Allgemeinbildung vermittelt. Sie ist Voraussetzung für eine anspruchsvolle Berufslehre oder den Eintritt in die Fachmittelschule, Wirtschaftsmittelschule oder Informatikmittelschule. Von den Sekundarschülerinnen und -schülern werden Lernfähigkeit, geistige Beweglichkeit und Abstraktionsvermögen verlangt.

Bezirksschule

In den drei Jahren Bezirksschule werden die Schülerinnen und Schüler auf eine Berufsausbildung oder den Eintritt in eine Mittelschule vorbereitet. Für die Jugendlichen ist die Erweiterung der Sprachkompetenz im Hinblick auf ihre spätere berufliche Tätigkeit von grosser Bedeutung. Deshalb steht die Entwicklung und Anwendung der deutschen Lautsprache im Zentrum. Bei einem Übertritt in die Mittelschule werden die schwerhörigen Jugendlichen im Stützpunkt Gymnasium/Mittelschule des Landenhofs unterstützt.

Stützpunkt
Mitarbeitende
Blog

Austrittsgruppe

Alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen treffen sich in der Austrittsgruppe. Hier können sie ihre Unsicherheiten zur Sprache bringen, Wünsche für die Zukunft äussern und Themen zur Hörbeeinträchtigung diskutieren. Die Austrittsschülerinnen und -schüler besuchen eine Reihe von Veranstaltungen und erhalten Tipps für das Leben in der hörenden Welt. Die Austrittsgruppe ergänzt das schulische und sozialpädagogische Angebot des Landenhofs und ist eine optimale Vorbereitung auf den Einstieg in das Beufsleben.

Programm Austrittsgruppe

Lea, 14 Jahre

«In der Landenhofschule ist es viel besser als in der Regelschule: Wenn ich die Hand aufstrecke, hilft mir der Lehrer sofort. Ich muss nicht mehr so lange warten.»

Brückenjahr

Vorbereitung auf den Beruf

Schwerhörige Jugendliche können am Landenhof ein zehntes Schuljahr – das Brückenjahr – absolvieren. Im Brückenjahr erhalten sie gezielt Unterstützung, wenn sie noch keine Lehrstelle gefunden haben oder noch nicht wissen, welchen Beruf sie erlernen wollen. Jede/jeder Jugendliche soll seine Fähigkeiten erkennen und ein Berufsziel beschreiben können. Tests geben Auskunft über Stärken und eigene Potenziale. Er/sie lernt auch, wirksame Bewerbungen zu schreiben und sich an Vorstellungsgesprächen gewinnend zu präsentieren. Ziel ist der Lehrvertragsabschluss. In der Regel wohnen die Jugendlichen des Brückenjahrs in der Aussenwohngruppe des Landenhofs in Buchs bei Aarau.

Brückenjahr

Berufswege

Vielfalt an Berufen

Vom Biolandwirt über die Detailhandelsfachfrau bis zum Hochbauzeichner – Schülerinnen und Schüler des Landenhofs lassen sich seit 2012 in rund 50 verschiedenen Berufen ausbilden.

Zusammenarbeit mit der Berufsschule für Hörgeschädigte

Der Landenhof arbeitet eng mit der Berufsschule für Hörgeschädigte (BSFH) in Zürich zusammen. Die BSFH bietet eine auf Hörgeschädigte zugeschnittene, qualifizierte Schulbildung. Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule sind ein Ausbildungsvertrag sowie eine Verfügung der Invalidenversicherung zur Finanzierung des Unterrichts. Die Lehrkräfte der BSFH gehen im Unterricht und bei Prüfungen auf die spezifischen Bedürfnisse schwerhöriger Menschen ein.

 

Gewählte Berufe Schuljahr 2015/2016

Leitung

Ralph Bitterli
Schulleitung Mittelstufe 2 (5.+6. Klasse), Projekte Oberstufe

Daniela Hediger
Schulleitung Oberstufe und Brückenjahr

Brigitte Morach
Schulleitung, Kindergarten, Unterstufe und Mittelstufe 1 (1.-4. Klasse)

Mitarbeitende

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print