Kompetenzzentrum

Vom Kindergarten bis zur Oberstufe

Der Landenhof ist das Kompetenzzentrum für schwerhörige Kinder und Jugendliche im Kanton Aargau. Hier können sie alle Schulstufen der Aargauer Volksschule besuchen – vom Kindergarten über die Primarschule bis zur Bezirks-, Sekundar- oder Realschule. Schülerinnen und Schüler können im Internat am Landenhof wohnen. Wer noch nicht weiss, welchen Beruf sie/er lernen will, kann das Brückenjahr absolvieren.

Aufnahme

Grundlage ist der kantonale Lehrplan

Grundlage für den Unterricht auf allen Stufen ist der Lehrplan des Kantons Aargau, der Unterricht ist aber speziell auf die Bedürfnisse von Schwerhörigen ausgerichtet (kleine Klassen, optimale Raumakustik, Visualisierungshilfen, von den Lippen lesen können). Die Sprache müssen die Schülerinnen und Schüler vorwiegend über das Gehör wahrnehmen.

Aufnahmeverfahren

Sabrina Eigenmann, Klassenlehrerin 4. Bezirksschulklasse

«Unser Lehrplan erfüllt alle Vorgaben der Aargauer Volksschule. Wir sind speziell ausgebildet und mit den kleinen Klassen und technischen Hilfsmitteln ist der Unterricht auf die Bedürfnisse von Schwerhörigen zugeschnitten.»

Wohnen

Mit Schwerhörigen zusammenleben

Kinder und Jugendliche, die im Landenhof zur Schule gehen, können auch hier wohnen oder den Tageshort besuchen. Im Internat leben sie ihrem Alter entsprechend in einer der Wohngruppen, wo sie viermal in der Woche auch über Nacht bleiben. Aufnahme finden Schülerinnen und Schüler, die einen weiten Anreiseweg haben oder deren Sprachpraxis zuhause beschränkt ist. Und wer ganz bewusst mit anderen Schwerhörigen zusammenleben und damit sein Selbstbewusstsein stärken will, ist hier richtig.

Weiterkommen

Für den Alltag gewappnet sein

Die Kinder und Jugendlichen werden am Landenhof nach Kräften gefördert, aber auch gefordert, damit sie gewappnet sind für das Leben in der hörenden Gesellschaft. Am Landenhof erhalten sie das Rüstzeug für die Berufswelt.

Die Eltern sind uns wichtig

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist zentral, um die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen optimal unterstützen zu können. Zweimal jährlich führen wir mit den Eltern, dem Kind und allen anderen an der Entwicklung beteiligten Personen ein Standortgespräch durch. Darin formulieren wir gemeinsam Förderschwerpunkte.

Mitarbeitende

Gut ausgebildete Fachkräfte sind unser Kapital

Wer im Landenhof arbeitet, ist gut ausgebildet. Die Lehrerinnen und Lehrer des Landenhofs sind nach den aargauischen Vorgaben für den Unterricht auf ihren Stufen ausgebildet. Zusätzlich haben die Klassenlehrerinnen und -lehrer in der Regel eine heilpädagogische Ausbildung mit Schwerpunkt Pädagogik für Schwerhörige und Gehörlose absolviert. Das Internat beschäftigt rund 40 Fachkräfte, die an einer Fachhochschule für Soziale Arbeit oder an einer Höheren Fachschule für den Sozialbereich ausgebildet wurden. Weiter arbeiten hier Sozialpädagogen in Ausbildung sowie Jahrespraktikantinnen.

Kosten

Wer bezahlt die Schule?

Der Besuch der Schwerhörigenschule und des Internats im Landenhof wird durch monatliche Leistungspauschalen sichergestellt, die vom Wohnkanton bezahlt werden. In der Regel klären die Eltern zusammen mit dem zuständigen Schulpsychologischen Dienst und der Schulbehörde vor Ort, ob eine Kostengutsprache erfolgen kann. Die Höhe der Pauschale wird vom Departement Bildung, Kultur und Sport des Kantons Aargau festgelegt und gilt auch für Schülerinnen und Schüler aus anderen Kantonen. Die Eltern- bzw. Versorgerbeiträge hingegen werden von den Kantonen individuell festgelegt und können deshalb verschieden hoch sein.

Kontakt

Besuchen Sie uns

Wenn Sie die Schule am Landenhof für Ihr Kind ins Auge fassen, sei es vom Kindergarten an oder erst ab der Oberstufe, laden wie Sie gerne zu einem Besuch ein. Wer in den Landenhof eintreten möchte, kann bei uns schnuppern. Telefon +41 62 737 05 05.

«Wie kommt mein Kind in die Schule des Landenhofs?»

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print